Breites Spektrum an Browsergames

Vor einigen Jahren waren sie noch ein Randphänomen: Die Browsergames. Auch heute werden die Spiele, die ohne Installation online im Webbrowser gespielt werden, von vielen belächelt. Dennoch konnten sie einen Siegeszug der seinesgleichen sucht auf den hart umkämpften Spielmarkt verzeichnen. Vor allem deutsche Unternehmen wie Bigpoint oder Gameforge  haben einen erheblichen Anteil an dem Erfolg der Browsergames.

Browser Game

Heute gibt es für fast jedes Genre und den unterschiedlichsten Ansprüchen ein entsprechendes Spiel. Die Vielfalt des Browsergame-Marktes kennt kaum Grenzen. Ein Grund dafür ist auch, dass die Entwicklung eines Browsergames verglichen zu den normalen Computer- oder gar Konsolenspielen einfacher und kostengünstiger zu bewerkstelligen ist. So mischen nicht nur die großen Player der Browsergame-Szene den Markt auf, sondern auch viele kleine Entwicklerstudios.

Abgezielt wird momentan stark auf die Casual-Spieler. So überrascht es nicht, dass einfache farbenfrohe Simulationen wie ZooMumba, Farmerama oder auch Free Aqua Zoo riesige Erfolge feiern. Eine Spieleranzahl von mehreren Millionen ist hier keine Seltenheit, sondern vielmehr Normalität.

Aber auch technisch anspruchsvolle Spiele gibt es im Browser zu betrachten. Das dies nicht immer gut geht, musste Bigpoint feststellen, als sie das Millionenprojekt Poisonville einstellen mussten, da es nicht nur Ärger mit den Spielinhalten, sondern auch mit der Technik gab. Dennoch zeigte Poisonville, in welche Richtung kommende Browsergames gehen könnten. Und so macht Bigpoints neuster Coup Hoffnung auf mehr. Mit Drakensang Online steht nämlich ein technisches Highlight den Spieler bevor, das neue Maßstäbe setzen könnte.

Abschließend bleibt festzustellen, dass wohl jeder Interessierte „sein“ Browsergame findet. Man muss nur etwas suchen und vielleicht das ein oder andere Browsergame auch einmal selbst testen. Einen guten Überblick bieten Browsergame Listen die man auf unterschiedlichen Seiten im Internet findet.

Bildrechte:
© Nicolas Toper. “Game in a browser”. Bestimmte Rechte vorbehalten.
Source: Flickr.com.